Genau das , wovor uns unsere NVA und das Ministerium für Staatssicherheit der DDR ( Staasi ) beschützte haben wir heute in der Ukraine ! Der Putsch dieser Faschisten in der Ukraine wurde seit mindestens 2006 vorbereitet , das hätte man bemerken müßen !

Damit , und durch viele andere Taten dieser Verbrecher aus dem Westen war der Mauerbau voll und ganz begründet ! Im Westen hat man sich unter anderem auch eine neue Währung einfallen lassen mit der man die DDR wirtschaftl. ruinieren wollte ! Wenn die DDR im Westen etwas kaufte musste sie sehr viel bezahlen , hat die DDR im Westen aber etwas verkauft bekam sie dafür aber sehr wehnig ! So hat z.B. eine Putzfrau die in Ostberlin wohnte , aber im Westen arbeidete sehr viel mehr verdient als ein Betriebsdirektor in Ostberlin !

29. Mar, 2015

IMMER WIEDER DAS GLEICHE MUSTER WELTWEIT: Und immer wieder fallen die Leute auf die Mörderbande der CIA rein - damals in Deutschland, jetzt in Russland, in der Ukraine, in Syrien, Venezuela und und und!!! So legt etwa eine kürzlich im Böhlau Verlag erschienene Studie des Geschichtswissenschaftlers Enrico Heitzer nahe, dass die als Menschenrechtsorganisation (!) getarnte Kampfgruppe gegen die Unmenschlichkeit (KgU) tatsächlich ein dichtes Spionagenetz aufbaute und zudem hunderte Sabotageakte in der DDR verübte.

WIDERSTAND IN DER DDR - MENSCHENRECHTSBEWEGUNGEN / ARBEITERAUFSTÄNDE???
FÜR EINE FREIE OPPOSITION, FRIEDEN UND MENSCHENRECHTE oder geheimdienstliche Sabotage?
Kampfgruppe gegen die Unmenschlichkeit (KgU) - SPIEGEL, TAZ &FAZ LÜGEN!!
CARITAS, DAS ROTE KREUZ, BERLINER SENAT & BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG waren Unterstützer neben dem CIA (CIC).
Die finanzielle und politische Unterstützung kannte viele Wege
Eine wesentliche finanzielle Unterstützung für die Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit kam aus den USA über den Nachrichtendienst CIC (CIA) und von der amerikanischen Ford Foundation (welche auch die NSDAP finanziell unterstützte), vom Roten Kreuz und der Caritas. In den Anfangsjahren bestand auch eine enge Kooperationen mit Stellen des Senats von Berlin (West-Berlin). Auch die Bundeszentrale für politische Bildung (1952–1963 noch unter dem Namen Bundeszentrale für Heimatdienst) unterstützte in den fünfziger Jahren die KgU finanziell.
DIESE TERROR-ORGANISATION PLANTE & FÜHRTE GEZIELT ANSCHLÄGE AUS / DER TOD VON MENSCHEN WAR EINKALKULIERT
Die KgU betrieb Wirtschaftssabotage durch administrative Störungen, indem Behördenpost gefälscht wurde. Auf diese Weise wurden Lebensmitteltransporte fehlgeleitet, Umstellungen in der Produktion sowie Preisreduzierung im Einzelhandel „angeordnet“.Es wurden durch die KgU auch Maschinen, Produkte und Lebensmittel zerstört und Briefmarken gefälscht (u.a. die Motive Wilhelm Pieck sowie Fünfjahrplan). Neben zwei Brandanschlägen auf eine Autobahnbrücke im August 1951, die entdeckt und gelöscht werden konnten, war die Sprengung einer Eisenbahnbrücke über die Autobahn bei Erkner im Mai 1952 geplant. Dieser Anschlag sollte sich gegen einen auf der Strecke Berlin-Moskau verkehrenden D-Zug richten, der von sowjetischem Personal genutzt wurde. Dass dabei Menschen zu Schaden kommen sollten, war offensichtlich beabsichtigt. Weitere Ziele waren Talsperren die vergiftet werden sollten, Fabriken, Verkehrsnetze und viele andere Objekte.
Auch mit dem US-Sender RIAS in Berlin arbeitete die KgU zusammen. Sie nutzte einzelne Sendungen zur Unterstützung ihres "Suchdienstes für verschollene Bürger" und warb so auch Bewohner der DDR für die Mitarbeit an. Dies geschah nachweislich im Auftrag des BND und CIA.
Die KgU beabsichtigte das Stromnetz der DDR durch die Sprengung von Hochleitungsmasten lahmzulegen und lieferte dafür Sprengstoff aus. Operiert wurde hauptsächlich von West-Berlin aus.
Diese mindestens 1.200 Mitglieder zählende Terrorgruppe löste sich offiziell im März 59 auf. Ihre Agenten wurden aber in anderen "Widerstandsgruppen" aktiviert. Das MfS hatte die Strukturen offengelegt, so dass die Auflösung notwendig war. Der angebliche Aufstand am 17. Juni 1953 wurde auch von ihnen mitorganisiert.
In anderen "Menschenrechts- und Friedensgruppen" wurde weiter an Sabotage gearbeitet. Die Gelder kamen über den BND, die KAS und Evangelische Gemeinde hauptsächlich.
Die FAZ schrieb am 20.02. vor der Veröffentlichung eines Artikels im Spiegel darüber und machte aus 42 Todesurteilen, welche teils ausgesetzt (Begnadigung) wurden von der Sowjetischen Militäradministration, mal gleich 121. Sie berichtet auch nicht, dass Caritas, Berliner Senat und Rotes Kreuz diese Organisation unterstützten. Es werden nur die Amerikaner genannt in dem Beitrag.
Tja, so funktioniert Propaganda ... http://www.faz.net/…/amerikaner-bezahlten-anschlaege-in-der DDR
SOZIALDEMOKRATEN FÜHRTEN SOGAR DIE TERRORZELLE
Die KgU bekam am 23. April 1949 eine Lizenz der Alliierten Kommandantur als politische Organisation. Sie wurde 1948 unter anderem von Rainer Hildebrandt und Ernst Benda gegründet. 1952 wurde der Sozialdemokrat Ernst Tillich Vorsitzender der Organisation.

Heute rächen sich diese Verbrecher dafür , durch Lügen , Verleumdung , u.s.w. ! Und alle Dummen (Unwissenden) glauben ihnen !